Seite wählen
Mechatronische Stückliste

Wie die mechatronische Stückliste das Engineering vereinfacht.

Oder: Wie GAIN Collaboration Stücklisten aus zwei Welten zusammenführt.

In vielen Montage- und Fertigungshallen verschiedener Branchen weltweit entstehen immer mehr elektromechanische Geräte oder Maschinen. Typisch hierbei ist das Vorliegen von 2 für den Bau erforderlichen Stücklisten: Eine aus der Mechanik, eine weitere aus der Elektrotechnik. Um die hieraus resultierenden nicht unerheblichen Fehlerquellen zu vermeiden, vereint das PDM System GAIN Collaboration native CAD- und ECAD-Stücklisten in einer singulären artikelbasierten, elektromechanischen Stückliste. Und das voll automatisiert.

Wenn Mechanik und Elektrotechnik einander begegnen

Informationen von Stücklisten sind für viele Abteilungen unentbehrlich: Sie dienen der Bedarfsermittlung, steuern den Einkauf, sind Grundlage für die Montage in der Fertigung. Schließlich bilden sie die Basis für Kalkulationen und dienen der Ermittlung der Materialkosten. Problematisch wird es jedoch, wenn für den Bau einer Anlage oder Maschine zwei Stücklisten vorliegen. Eine aus der Mechanik, eine weitere aus der Elektrotechnik. So wie in vielen Montage- und Fertigungshallen verschiedenster Branchen. Wo auf einer Seite Entwickler mit CAD Werkzeugen konstruieren und modellieren. Während auf der elektrotechnischen Seite Software für die Elektrotechnik zur Anwendung kommt.

So entstehen quasi nebeneinander 2 Stücklisten, die sich teils ergänzen, teils überlappen. Was deutliche Vorgaben aller involvierten Abteilungen wie Einkauf, Arbeitsvorbereitung oder Produktion unmöglich macht.
Weitere Probleme entstehen etwa im Sondermaschinenbau. Etwa wenn der Kunde bestellt und 20 % der Anlage noch im Designstatus ist. Hier kommen Artikelnummern bzw. Stücklisten erst nach und nach zustande. Überdies können sich die auf eine Artikelnummer beziehenden Teile während der Entwicklungszeit ändern. Ein übersichtlich anmutendes Szenario.

Um unter diesen Umständen aus zwei Stücklisten eine einzige, fehlerfreie und den Anforderungen entsprechende Stückliste zu generieren, muss der Prozess der Zusammenführung händisch durchgeführt werden. Neben Personalkosten und nötigem Sachverstand eine fehleranfällige Prozedur.
Da wird der Ruf nach einer guten Abstimmung zwischen Entwicklung und Produktion bzw. der simultanen Produktentwicklung immer lauter.

Vorüberlegungen zur mechatronischen Stückliste

Mechatronische Stücklisten bedürfen einiger Überlegungen im Vorfeld. Der Artikelstamm muss so aufgebaut sein, dass seine Artikelnummern für alle am PDM System angeschlossenen, unterschiedlichen Entwicklungsumgebungen tauglich sind. Oder beispielhafter: Wie muss eine Artikelnummern-Vorschrift strukturiert sein, dass sie als verbindendes Glied von CAD, ECAD und auch ERP von einem PDM-System gemanagt werden kann?

Regeln für die Zusammenführung

In Ergänzung zur Notation von Artikelnummern benötigt das PDM System ein Regelwerk: Wie soll das System reagieren, wenn beispielsweise in einem ECAD Schaltplan drei gleiche Artikel gesetzt sind und in der CAD Konstruktion derselbe mechanische Artikel vierfach verwendet ist? Oder wenn teilweise native Änderungen im mechanischen CAD überschrieben werden, danach noch einmal in der PDM Stückliste?

GAIN Collaboration bietet unternehmensweite Unterstützung

Das PDM System GAIN Collaboration vereint native CAD- und ECAD-Stücklisten in einer singulären artikelbasierten, elektromechanischen Stückliste. Und das voll automatisiert. Auf Wunsch führt GAIN Collaboration die Informationen dieser neuen Stückliste automatisch einem ERP System zu. Damit dieser Prozess gelingen kann, müssen Artikelnummern logischerweise von vorneherein vom PDM System vergeben werden.
Für die unternehmensweite Kommunikation der neuesten Informationen in Echtzeit lassen sich Artikelnummern zudem um die Information ihres Entwicklungsstatus ausstatten. So sind angeschlossene Abteilungen, wie beispielsweise der Einkauf, sofort informiert, ob ein Artikel freigegeben ist oder nicht. Konkret: Ändert sich ein Artikel, wird dieser in GAIN Collaboration auf „Entwicklung“ zurückgesetzt und im ERP-System geflaggt. So sind Fertiger oder Einkäufer umgehend darüber informiert, dass – zum Beispiel – noch eine Änderung einfließen muss.

Fazit: Change Engineering, das sich gleich mehrfach auszahlt

Sowohl für Unternehmen selbst als auch im schnellen Wettbewerb bringt die mechatronische Stückliste unternehmensweit erhebliche Vorteile mit sich. Der anfängliche Aufwand, der Change Engineering Prozess, lohnt. Einmal im Unternehmen implementiert, steht einem effektiven simultanen Engineering nichts mehr im Weg.

Ihr Ansprechpartner

Marcus Dirks

Marcus Dirks

Dipl. Ing. Marcus Dirks engagiert sich seit 20 Jahren für passgenaue Lösungen im PDM/PLM Bereich.

Bei GAIN Software zeichnet er verantwortlich für das Business Development.

Telefon:
+49 (521) 9676 13 16

E-Mail: md@gain.de

Ihr 1. Schritt zu GAIN Collaboration. Ordern Sie eine Gratis-Demo:

Datenschutz*

Oder haben Sie Fragen
zu GAIN Collaboration?

Nehmen Sie Kontakt auf: 0521 967 613 – 0

Download der Produktinfo

GAIN Collaboration Broschüre