Noch immer auf Productstream Professional?

Jetzt umsteigen & profitieren …

Referenz Logo 4

PDM Success Story: EJP Maschinen

GAIN Collaboration ermöglichte eine zügige Datenübernahme und die für uns wunschgemäße Funktionalität.
PDM Anwender

Dipl.-Ing. Robert Jungbluth, Leiter der Entwicklungsabteilung

PDM Ablösung von Productstream Professional auf GAIN Collaboration

Im Oktober 2017 wurde  der Support der Produktdatenmanagement-Lösung Autodesk Productstream Professional (PSP) offiziell eingestellt.
Viele betroffene Unternehmen suchten nach einem PSP Nachfolger – einer ebenbürtigen Lösung. So auch die EJP Maschinen GmbH mit Hauptsitz im rheinländischen Baesweiler.
Über eine kurze, intensive Begleitung von der Beratung bis zur PDM Einführung verhalf der GAIN Software Systempartner cubikom der EJP Maschinen GmbH zu einem übergreifenden, aktualisierenden Umstieg in Sachen Zeichnungserstellung und -verwaltung. Mit Happy End, denn die Aufgabe hatte es in sich.

36.000 verknüpfte Zeichnungsdaten unter PSP

Konstrukteure der EJP Maschinen GmbH arbeiten mit Autocad Mechanical und Autodesk Inventor. Über die Jahre entstanden so etwa 36.000 Zeichnungsdaten.
Verwaltet wurden die Zeichnungsdaten anfangs noch mit den Produktdatenmanagement-Lösungen „Compass“ und seinem Nachfolge-Produkt Autodesk Productstream Professional. Im Weiteren sind diese Zeichnungsdaten mit maschinen- und kundenspezifischen Daten und Informationen wie Verträge, Kundenkorrespondenz oder Stücklisten aus Excel, verknüpft. Allesamt Daten, die zu Kundenaufträgen gehören.

Die Herausforderung: Übernahme ganz spezieller Datenarchitekturen

Eine besondere Anforderung an den cubikom stellte die 1:1 Übertragung der gewachsenen, durch Compass angelegten Strukturen mit den firmenspezifischen Verknüpfungen dar.
Verknüpfungen, welche die interne Struktur, die Maschinen, Kommissionsnummern und Kundenbezeichnungen abbilden. Denn bei der EJP Maschinen GmbH ist man gewohnt, nicht nur nach Nummern, sondern auch nach Kunden bzw. an Kunden verkaufte Maschinen suchen zu können. Sofern eine Maschine mehrfach verkauft wurde, ist sie auch mit mehreren Kunden verknüpft.

Operation am offenen Herzen

Dipl.-Ing. Robert Jungbluth, Leiter der Entwicklungsabteilung bei der EJP Maschinen GmbH:
„Unsere Aufgabenstellung war schon eine Besondere: Sämtliche Daten, insbesondere ihre mehrschichtigen Verknüpfungen, mussten in ein neues System überführt werden. Man stelle sich einmal vor, dass sich dabei Verknüpfungen geändert hätten. Dass wir am Ende nicht mehr mit dem System zurechtkommen. Jeder Fehler würde eine regelrechte Kettenreaktion in Konstruktion, Fertigung oder Ersatzteilausgabe auslösen. Das Ganze war quasi wie eine Operation am offenen Herzen. Aufgrund guter Erfahrungen gaben wir den Experten von cubikom hier einen Vertrauensvorschuss: Wir vertrauten darauf, dass sie fähig sind, in unserem Sinne alles in den Griff zu bekommen.“

Entscheidung für das flexiblere CAD PDM System. Implementiert von erfahrenen Händen.

„Das von Autodesk empfohlene Folgeprodukt Autodesk Vault haben wir uns vorführen lassen. Letztlich haben wir uns aber für GAIN Collaboration entschieden.
Erstens ist GAIN Collaboration von seinem Aufbau und seiner Verwaltung her recht ähnlich mit dem uns vertrauten PSP. Zweitens konnte es für unsere spezielle Datenübernahme so angepasst werden, dass meine Kollegen und ich ohne Datenverlust und mit den altbekannten Verknüpfungen weiterarbeiten können“, so Jungbluth. „Zusätzlich wurde uns die geplante Umstellung in kürzest möglicher Zeit zugesagt.“
In der Tat war die Übernahme der bestehenden Architektur kniffelig: Die bestehende Logik musste so aufbereitet werden, dass eine Abbildung der Altdaten im neuen System ohne Informationsverluste möglich ist. Die Übernahme erfolgte in mehreren Schritten, Voransichten wurden im Vorfeld generiert.
Zum Schluss war nur eine Deltamigration nötig und die Umstellung konnte an einem Samstag durchgeführt werden.

Reibungslose Datenübernahme

„Es hat sicher ein paar Tage gedauert, am Ende jedoch wurden alle Daten in bester Qualität übernommen. Vor der Übernahme wurden über GAIN Collaboration noch alle Daten automatisch auf ein aktuelles Versionsniveau gezogen. Das alles lief reibungslos.“, meint Herr Jungbluth zufrieden.

Mit cubikom auf Nummer Sicher

Jungbluth: „Nach der Datenübertragung haben wir einige Projekte direkt in GAIN Collaboration eingerichtet. Dann startete ein Testlauf: Unser altbekanntes System blieb vorerst eine Zeit lang bestehen – das neue wurde parallel integriert. In dieser Zeit zeigte sich dann auch sehr schnell, dass alles wunschgemäß funktioniert. Und dass alle Daten wieder so aufgerufen werden können, wie wir es gewohnt waren. Während dessen hat uns der GAIN Software Systempartner cubikom durch Schulungen und Unterstützung bei weiteren Anpassungen intensiv begleitet. So ging alles zügig über die Bühne.“

Schnell eingefunden in GAIN Collaboration

„GAIN Collaboration hat in Funktionalität, Übersicht und Komfortniveau unsere Erwartungen erfüllt“, meint Jungbluth. „Sicher bedeutet ein Umstieg auch immer eine Umgewöhnung. Mit GAIN Collaboration jedoch haben wir uns alle recht schnell und intuitiv zurecht gefunden. Sehr angenehm beispielsweise ist das Ein- und Auschecken über Drag and Drop. Oder auch die Oberfläche, die wir nun selber so anpassen können, wie wir sie gerne hätten.“
Die Baesweiler Maschinenbauer verwalten jetzt unter GAIN Collaboration auch Bild- und Neutraldaten wie zum Beispiel PDF Dokumente. Alles kann wie gewohnt projekt-, funktions- und kundenbezogen abgelegt werden. Wichtige Zusatzprogrammierungen im Productstream wurden auch im Gain Collaboration wieder zur Verfügung gestellt.

Auf cubikom ist Verlass

Sehr zufrieden zeigt sich Jungbluth gegenüber cubikom’s Engagement: „Neben der Übernahme unserer speziellen Datenarchitektur machte cubikom für uns auch die Einblendung von Kundennummern mit Kommissionsnummern direkt im Fenster der Projektliste möglich. So haben wir jetzt auch wieder den direkten Zugriff wie vorher.
cubikom hat immer schnell reagiert, unterstützt und realisiert. Auf die ist Verlass. Alle Versprechen wurden gehalten.“

 

Zum nächsten PDM Anwenderbericht