Anwenderbericht GAIN Collaboration

„Nach PSP erfüllt GAIN Collaboration alle Erwartungen.“

Patrick Störmer, promark automation

Patrick Störmer, promark automation

Patrick Störmer, promark automation
Produktdatenmanagement für ein kennzeichnendes Unternehmen

Immer, wenn es um die zuverlässige Kennzeichnung von Metallen, Kunststoffen oder anderer Materialien geht, ist promark automation ein erfahrener Ansprechpartner. Das Expertenteam aus Eigeltingen am Bodensee verfügte bereits vor seiner Gründung vor 7 Jahren über weitreichende Erfahrungen in der Kennzeichnungs- und Drucktechnologie. Heute realisiert promark automation Kennzeichnungen über Laser, Inkjet Drucker und andere Verfahren. Die Kennzeichnungstechnik wird als Stand-Alone-Lösung oder direkt in Produktionsmaschinen aus den Bereichen Automotive, Extrusion, Medizin oder Aerospace integriert.

Umstieg von Productstream Professional auf GAIN Collaboration

Aufgrund der anstehenden Abkündigung von Autodesk Productstream Professional (PSP) war promark automation schon länger auf der Suche nach einer PDM Software als adäquaten PSP Nachfolger.
„Je ähnlicher und funktionaler die neue Lösung zu PSP ist, umso besser“, erinnert sich Patrick Störmer, Konstrukteur und PDM-Systembetreuer. „Da fiel uns GAIN Collaboration mit seiner zu PSP sehr ähnlichen Oberfläche gleich auf.“

Störmer: „Die Umstellung auf die neue PDM-Plattform dauerte nur drei, vier Tage. Vor der Umstellung haben wir alle Inventor Daten auf die von uns genutzte Inventor Version R2015 migriert, also aktualisiert.
Das war für uns eine sehr gute Kontrolle. Einerseits konnten wir so die Qualität unserer Daten checken. Andererseits hatten wir so die beste Voraussetzung, um die Daten fehler- und verlustfrei in das neue PDM-System zu überführen.

Die Umstellung auf den PSP Nachfolger erfolgte in zwei Schritten. Im ersten Schritt wurden die Metadaten aus der PSP-Datenbank nach GAIN Collaboration übertragen. Und das ohne jeden Verlust. Im zweiten Schritt erfolgte dann die Übertragung unserer eigentlichen Dokumente, wie zum Beispiel der Inventor-Daten in das Archivverzeichnis von GAIN Collaboration.

Diese Migrationsschritte liefen über Nacht durch und am nächsten Morgen standen alle Daten in GAIN Collaboration zur Verfügung. Dabei wurden ausnahmslos alle Daten in ihrer Ursprungsqualität übernommen. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Zumal alles in so kurzer Zeit abgewickelt wurde“, so Störmer.

Verwaltung von CAD-, MS-Office Dokumenten und Neutraldaten

Eine Kennzeichnungsmaschine von promark automation als Stand-Alone-Lösung besteht aus einer Grund-Baugruppe mit durchschnittlich 200 – 300 Teilen. Diese setzen sich zusammen aus einem Gestell und – je nach Anwendung – verschiedenen Kaufteilen im Step-Format. Hinzu kommen Fertigungsteile, wie Blechbiegeteile oder Frästeile.
Aktuell werden nun ca. 40.000 Dokumente mit GAIN Collaboration maschinenbezogen abgelegt – primär Autodesk Inventor- und Step-Formate.

„Da wir vor GAIN Collaboration mit Autodesk Productstream Easy arbeiteten, war die Verwaltung von MS-Office Dokumenten bislang nicht möglich. Jetzt können wir nach und nach auch MS Office Daten zu den Projekten ablegen. Zum Beispiel Datenblätter im PDF- oder Kalkulationen im Excel-Format“, erklärt Störmer.

Aktuelle CAD-Arbeitsplätze und Ausblicke in die Zukunft

Zurzeit sind alle CAD Arbeitsplätze mit GAIN Collaboration Professional ausgestattet. Patrick Störmer: „Nach einer längeren Testphase wollen wir noch verschiedene Office-Arbeitsplätze in Vertrieb und Administration mit GAIN Collaboration Office ausrüsten. Für den Fall, dass man mal eben was nachschauen möchte. Überdies könnten dann alle die Such- und Ablagefunktionen von GAIN Collaboration nutzen.“

Um auch von Gesamtstücklisten profitieren zu können, planen die Eigeltinger zwei vorhandene E-Plan Arbeitsplätze mit entsprechenden Schnittstellen auszurüsten. „Dann können wir im Endeffekt auf Knopfdruck eine Gesamtstückliste generieren. Und danach einfach die erforderlichen Elektro- und Mechanikteile effizient bestellen. Quasi die Rundum-glücklich-Lösung“, schmunzelt Störmer.

Einfache Prozesse mit Zulieferern

Bisher wird GAIN Collaboration ausschließlich firmenintern genutzt. Zulieferern werden zurzeit noch keine Einblicke ins PDM-System gewährt. Bis es vielleicht einmal so weit kommt, nutzt man bei promark automation gerne die eine oder andere Jobserver-Funktion von GAIN Collaboration. Zum Beispiel das automatische Erstellen von PDF-Dateien für Zulieferer. 
Störmer: „Für verbindliche Bestellvorlagen lassen wir GAIN Collaboration einfach Stücklisten nach MS Excel exportieren. Und für Nachbestellungen oder Ersatzteile listet uns GAIN Collaboration schnell und bequem die entsprechenden Artikelnummern.“

Hochgeschätzt: Umgang und Bedienung

Die Bedienung des neuen PDM-Systems empfinden die Kennzeichnungsprofis als sehr intuitiv und übersichtlich:
Störmer: „In GAIN Collaboration findet man sich wirklich sehr schnell zurecht. Quasi intuitiv. Auch unsere Eingewöhnungszeit war sehr kurz. Dateien lassen sich einfach per Drag & Drop direkt in GAIN Collaboration ablegen. Und dann die zahlreichen, flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten: Man kann selber mal eben etwas auf die Schnelle ändern. Das ist schon sehr praktisch“, freut sich Störmer. „Sehr schätze ich auch die Datenmasken, die ich selber einfach individuell anpassen kann. So zeigt mir GAIN Collaboration beispielsweise nur die Informationen an, die ich wirklich brauche. Nicht zu vergessen: Die Suchfunktion. Die ist sehr einfach handlebar und hilft uns extrem schnell, die richtigen Bauteile zu finden.“
Dank der Administratorschulung konnte Patrick Störmer kurzerhand selbst einige persönliche Optimierungen an seiner Suchmaske vornehmen.

Vertraut und schneller: Die Inventor Schnittstelle

„Die GAIN Collaboration-Inventor-Schnittstelle ist wirklich klasse“, sagt Störmer. „Und da man ja lokal arbeitet auch sehr viel schneller, als wir es bislang gewohnt waren. In der Schnittstelle finden wir die Werkzeuge wieder, die wir so auch in PSP hatten. Zum Beispiel für das Ersetzen von Komponenten durch eine Kopie oder Revision. Oder dass wir im Konstruktionsprozess Komponenten aus GAIN Collaboration per Drag & Drop mal eben in Inventor einfügen und öffnen können. Auch der Umgang mit Gestellgeneratorteilen ist simpel. GAIN Collaboration setzt im Inventor zu den Dokumenten automatisch den Anzeigenamen. So können wir nun endlich direkt im Inventor Browser am Anzeigenamen und der Nummer erkennen, welche Teile in einer Baugruppe enthalten sind. Und die Zeichnungserstellung zu Modellen ist jetzt wesentlich einfacher. Hier müssen wir nur noch die im Inventor neu erstellte Zeichnung an GAIN Collaboration überführen, also verbinden. Im Eintrag werden dann alle Informationen vom Modell übernommen. Voll automatisch. Und wenn uns hier dann doch mal ein Fehler unterlaufen sollte, ist er über den GAIN-Support schnell behoben“, so Störmer.

Betreuung, Support und Sonderwünsche

Sehr zufrieden ist man auch mit der Leistung, Reaktionsschnelligkeit und der Zuverlässigkeit des GAIN Supports.
„Das klappt wirklich sehr gut. Der Support denkt immer gleich mit und löst Probleme meist direkt am Telefon. Oder wir erhalten eine direkte Rückmeldung, wann wir mit einer Reaktion rechnen dürfen“, äußert sich Störmer zufrieden.

Auch Sonderwünsche, wurden bereits von GAIN Software schnell und unbürokratisch realisiert. So zum Beispiel der automatische Export von Zeichnungssätzen auf Knopfdruck während des Arbeitens. Oder die Benutzeroberflächen, die nun genau so aussehen, wie man es bei promark automation wünscht.

Umstieg als Aufstieg

Unter dem Strich war der Umstieg auf das neue PDM System GAIN Collaboration für die Eigeltinger ein echter Aufstieg.
Patrick Störmer: „GAIN Collaboration erfüllt alle unserer Erwartungen hinsichtlich Funktionalität, Übersicht und Bedienungskomfort. Vieles ist einfacher geworden. Und wir werden noch produktiver, wenn dann auch unsere weiteren PDM-Pläne mit GAIN Collaboration umgesetzt sind.“

Auf unserer Aktionsseite PSP Nachfolger erfahren Sie mehr über Oberflächen, Eigenschaften und Funktionen von PSP im Vergleich zu GAIN Collaboration.