PDM PLM

PDM PLM
Oder: Warum Produktdatenmanagement (PDM)
vor Product Lifecycle Management (PLM) kommt

PDM PLM Definition – wo liegt der Unterschied?

Was ist PDM?

PDM ist eine Technologie zur Verwaltung von Produktionsdaten. Mit Fokus auf die Konstruktion kann so die Produktentwicklung vom Entwurf bzw. der Planung, über Konstruktion und Produktion bis hin zu Vertrieb und Service effizienter vorangetrieben werden.

Ein Produktdatenmanagement (PDM) System verwaltet und informiert hierzu unternehmensweit über alle im Produktlebenszyklus anfallenden Daten und ihren Entstehungsprozess.
PDM – richtig aufgesetzt und eingeführt – steigert die Produktivität während der Entstehung, Fertigung und Konstruktion von Produkten. Das Ziel von PDM ist, Zeiten und Kosten der Produktentwicklung zu minimieren und gleichzeitig die Qualität der Produktentwicklung zu erhöhen.

Produktdatenmanagement, ehemals auch Engineering Data Management (EDM) ist das Fundament für das Product Lifecycle Management.

Was ist PLM?

PLM ist ein prozessorientierter, strategischer Ansatz mit dem Ziel einer höhere Produktivität im gesamten Unternehmens. Aufgabe des PLM ist die ständige Analyse und Optimierung von Prozessen im gesamten Produktlebenszyklus. Von der Marktforschung über die Rentabilität bis zur Produktentsorgung. Insofern braucht PLM unternehmerische Konzepte oder auch Beratungsleistungen, um davon entsprechend profitieren zu können.

Jedes Produkt hat seinen Lifecycle: Von der Entstehung über sein Wachstum, seine Reife, bis zum Rückgang oder seiner Einstellung. Dabei wird sein Lebenszyklus und sein Markterfolg von vielen Faktoren beeinflusst. Zum Beispiel den Entwicklungskosten, dem Fertigungs- oder Montageaufwand, der Kundenzufriedenheit oder auch den Vertriebszahlen.
Ziel aller guten Produktpolitik ist, Produkten ein möglichst langes, erfolgreiches „Leben“ zu ermöglichen. Sollen PLM Konzepte greifen, bedarf es natürlich einer generellen Wertschätzung auf Managementebene und insbesondere ihrer Durchdringung des gesamten Unternehmens.

PDM PLM – eine Entweder-Oder Entscheidung?

Ohne PDM kein PLM.

Denn Systeme des Product Lifecycle Managements setzen auf PDM Systemen zur Verwaltung von Produktionsdaten auf.

PLM

Unternehmen können anhand ihrer Größe, Umsätze, Mitarbeiteranzahl bzw. der Befriedigung erforderlicher Ressourcen prüfen, ob Anschaffung und Implementierung eines PLM Systems gerechtfertigt ist. Denn diese bedeutet auch immer eine höhere Investition und Verpflichtung.

PDM

Produktdatenmanagement unterstützt von der Produktentstehung bis hinein in den Vertrieb. Insofern liegt hier – insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen – die größte Wertschöpfung im Lebenszyklus Ihrer Produkte.

PDM PLM
PDM und PLM: Wertschöpfung mit GAIN Collaboration

PDM PLM System:

Vertrauen Sie auf Vertrautes.
Und schalten Sie PDM dazu.

Vermutlich arbeiten die Mitarbeiter Ihres Unternehmens bereits seit Jahren mit den Möglichkeiten Ihrer Warenwirtschaft (ERP), Ihres Customer Relationship Managements (CRM) oder Ihrem Datenmangement-System (DMS). Bleiben Sie dabei.

Implementieren Sie GAIN Collaboration in Ihre gewachsene Umgebung. So profitieren Sie von Vertrautem, den spezifischen Leistungen Ihrer bereits bestehenden Systeme, und der Möglichkeit, nun auch Produktdaten zu verwalten. Und das ohne Wenn und Aber.

Bündeln Sie die Produktdaten aus MCAD, ECAD, FEM und CAM unter einem Dach. Und ermöglichen so deren effiziente Verwaltung und Analyse. Die fein skalierbaren PDM Schnittstellen von GAIN Collaboration freuen sich auf Ihre Sonderwünsche.